burger

Wissenswertes zu verschiedenen Batterietypen

Starterbatterien
sind darauf ausgelegt für einige Sekunden den zum Motorstart erforderlichen hohen Strom zu liefern. Dabei wird nur ein sehr kleiner Teil der Batteriekapazität entnommen. Sie sind jedoch nicht für den Einsatz als Verbraucherbatterie geeignet, da sie durch die ständige Entladung und Ladung sehr schnell verschleißen würden.

AGM Batterien
können sowohl als Starter- als auch Verbraucherbatterie eingesetzt werden und sind damit zum Einsatz auf der Hanse 315 geeignet, da dort nicht zwischen Starter- und Verbraucherbatterie unterschieden wird. AGM Batterien haben eine hohe Zyklen-Festigkeit und damit eine hohe Lebensdauer, wenn darauf geachtet wird das nur maximal 50 % der angegebenen Kapazität entnommen wird. Generell gilt: Je weniger tief die Batterie entladen wird, um so höher ist die Lebensdauer. Wer den Energiebedarf eines Segeltages ermitteln will, kann diesen hier ermitteln. In AGM Batterien liegt die Säure nicht in flüssiger Form vor, sondern ist in einem Glasvlies Separator gebunden, kann damit auch in Schräglage betrieben werden (technische Daten der Batterie beachten!) und sind auslaufsicher.

Kapazität einer Batterie
Die Kapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Theoretisch könnte eine 60Ah Batterie, damit 30 Stunden lang einen Strom von 2 Ampere abgeben bis sie leer ist. In der Praxis darf aber z. B. eine AGM Batterie nur 50 % der Kapazität entnommen werden. Das bedeutet beim obigen Beispiel das nur 15 Stunden lang ein Strom von 2 Ampere entnommen werden kann. Zusätzlich verringert sich die nutzbare Kapazität einer Batterie je höher der entnommene Strom ist. Die Batteriehersteller geben daher die Batteriekapazität bei unterschiedlichen Strömen an. Eine übliche Angabe bei Verbraucherbatterien ist z.B. 100 Ah ( C20 ). Dies bedeutet das, wenn die Batterie mit einem zwanzigstel ( 5 Ampere ) belastet wird eine Kapazität von 100 Ah hat. Wird ein größerer Strom als 5 Ampere entnommen hat die gleiche Batterie eine kleinere, nutzbare Kapazität. Beim Kauf einer Batterie müssen wir darauf achten auf welchen Entladestrom sich die Kapazitätsangabe bezieht.

Achtung

Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Batterien
  • Sicherheitshinweise der Hersteller beachten
  • kein Werkzeug oder sonstige Teile auf der Batterie ablegen
  • die mitgelieferten Polabdeckungen anbringen
  • den Batteriebereich nicht als zusätzlichen Stauraum verwenden
  • Leitungen die von der Batterie abgehen immer durch eine dem Kabelquerschnitt angepasste Sicherung schützen

    Batteriepflege
  • Tiefentladung vermeiden. Max.50 % der Kapazität bei AGM, max.10 % bei Starterbatterien entnehmen
  • Überladung vermeiden, geregeltes Ladegerät mit IUoU Kennlinie verwenden
  • Ladegerät auf die zu ladende Batterie einstellen. AGM Batterien werden durch eine zu hohe Spannung schnell zerstört
  • Ladegerät mit Temperaturfühler für die Batterietemperatur verwenden
  • Batterien müssen regelmäßig voll geladen werden
  • Zur Vermeidung irreparabler Schäden müssen Batterien spätestens beim Unterschreiten von 12,50 V nachgeladen werden. Winterlager!!